Gedenkstättenfahrten erhalten zusätzliche Förderung von 192.000 €

Aus einer Pressemitteilung der SenBJW: Bildungssenatorin Sandra Scheeres hat eine Kooperationsvereinbarung mit der Bethe-Stiftung und dem Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk Dortmund (IBB) zur zusätzlichen Förderung von Gedenkstättenfahrten nach Polen geschlossen.

Die Bethe-Stiftung wird für Berliner Schulen bis zu 192.000 € für 32 Gedenkstättenfahrten nach Auschwitz, Majdanek, Treblinka, Belzec und Chelmno bereitstellen. Mit dem Kooperationspartner IBB Dortmund wird in der Senatsbildungsverwaltung eine Betreuungsstelle (Beratung, Vor- und Nachbereitung) für Gedenkstättenfahrten eingerichtet, durch die sich Lehrkräfte fachlich begleiten lassen können.

Gleichzeitig verpflichtet sich das Land Berlin, weiterhin jährlich Mittel zur Förderung von Gedenkstättenfahrten in der Gesamtsumme von rund 40.000 € zur Verfügung zu stellen.

2015 wurden durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft insgesamt 31 Gedenkstättenfahrten mit 996 Schülerinnen und Schülern mit einer Summe von rd. 43.000 € nach Majdanek und Auschwitz unterstützt. Darüber hinaus nahmen 90 Schülerinnen und Schüler an den Gedenkstättenfahrten teil, die eine Förderung aus Mitteln des Bildungs- und Teilhabepakets erhalten haben.

Die Schulen können die zusätzlichen Fördermittel der Bethe-Stiftung über das IBB Dortmund beantragen: www.ibb-d.de/erinnern/foerderung-gedenkstaettenfahrten