Bericht zur BEA-Sitzung mit Austausch zur aktuellen Situation vom 15.02.2021

Als Auftakt des BEA Marzahn-Hellersdorf gab es in der Online-Sitzung am 15.02.2021 gleich den Hinweis, dass ab dem 22.02.2021 der Unterricht für die Klassenstufen 1, 2 und 3 in Präsenz stattfinden kann, aber nicht muss. Die Infos hierzu wurden bereits an die Schulen geschickt. Die Frage: „Wie steht es um das saLzH (schulisch angeleitetes Lernen zu Hause)?“ beschäftigt den BEA Marzahn-Hellersdorf seit längerer Zeit und so fing auch unsere Sitzung am 15.02.2021 wieder mit einem Austausch-Einstieg zu diesem Thema statt.

Dabei drehte sich alles um Arbeitsblätter, Aufgabenumfang, Videokonferenzen und Feedback/Benotungen. Auch hier wurde wieder deutlich, dass es sehr unterschiedliche Ansichten und Verfahrensweisen gibt. Im Groben lässt sich feststellen, dass alles mit der Lehrkraft steht und fällt. Die positiven Rückmeldungen hierbei geben Möglichkeiten zum Nachahmen, wie das „Materialshuttle“. Hier kommen die Schüler*innen in kleinen Gruppen zu abgesprochenen Zeiten für eine kurze Dauer in die Schule, also den Klassenraum. Die Aufgaben werden verteilt, kurz besprochen und dann geht es zum Arbeiten wieder nach Hause.

Innerhalb der Schule gibt es häufig gute Beispiele, die als Best Practice dienen können. Vorschläge und Hilfen von Eltern zum besseren Umsetzen des saLzH sind in den Schulen von Eltern und auch Lehrkräften immer gern gesehen. Fragt ggf. mal nach worin die Probleme liegen und wie dem abgeholfen werden kann. Vereinzelt haben Schulen kleine Support-Gruppen für Lehrkräfte und Eltern mit festen Sprechzeiten für das Lösen von technischen Problemen.

Anschließend berichtete Frau Braun dem Bezirkselternausschuss Marzahn-Hellersdorf aus der Außenstelle der SenBJF/Schulaufsicht. In unserem Bezirk gibt es unterschiedliche Voraussetzungen bei der Technik an den Schulen. Das Bezirksamt versucht dem entgegen zu wirken und viel an den Schulen möglich zu machen. Die Breitbandanschlüsse wurden, soweit es die vorhandenen Möglichkeiten vor Ort zulassen, erweitert. Digitale Endgeräte für die Lehrkräfte fehlen aber weiterhin. Das Nutzen privater Endgeräte kann nicht angeordnet werden. Außerdem werden Fortbildungen zum Umsetzen des Unterrichts von analog auf digital für den Lernraum Berlin angeboten.

Im saLzH ist das „nur“ Verteilen von Arbeitsblättern kein schulisch angeleitetes Lernen, aber Arbeitsblätter sind trotzdem unabdingbar für die Handschrift der Kinder.

Frau Braun verweist noch einmal eindringlich darauf, dass jedes Kind 2x in der Woche persönlich durch die Klassenlehrkraft kontaktiert werden muss. Das Verteilen von Arbeitsblättern zählt nicht dazu!

Schulkonferenzen sind auf Nachfrage auf jeden Fall auch als Videokonferenz möglich. Alle Schulleitungen haben selbst die Möglichkeiten zur Durchführung.

Ab 17.02.2021 gehen Testkits zum Coronavirus in die Schulen. Bisher haben Lehrkräfte und Personal keine Befähigung diese Schnelltests durchzuführen. Die Schulungen hierzu sollen schnellstmöglich für 2-3 Personen des Schulpersonals erfolgen, so dass dann die eigenen Kolleg*innen getestet werden können. Die Testung von Schüler*innen in der Schule durch Schulpersonal ist nicht vorgesehen und auch nicht gestattet. Im weiteren Verlauf der Zulassung soll der Schnelltest dann zum Selbsttest für zu Hause werden. Auch für die Schüler*innen sollen einfache Selbsttest für zu Hause durch die Senatsverwaltung kostenlos zur Verfügung gestellt werden, die dann von deren Eltern durchgeführt werden können. Die Tests können, wenn es soweit ist, in der Schule angeholt werden. Alles auf freiwilliger Basis.

Bisher sind Schulen von der OP-/FFSP2-Maskenpflicht ausgenommen. Demnach reicht für den Präsenzunterricht ein herkömmlicher Mund-Nasen-Schutz (sogenannte Alltags- bzw. Community-Maske). Wichtig ist jedoch, dass in Präsenz die AHA+L-Regeln eingehalten werden, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. Daher sollen die Masken nun nicht nur im Schulgebäude, sondern auch im Unterricht am Platz getragen werden. Sollte ein Kind die Maske vergessen haben, werden in der Schule Notfallmasken zur Verfügung stehen.

Ausschließlich alle weiterführenden Gremien tagten in Online-Version. Wir hörten Berichte aus dem BSB, LEA, LSB und dem BSA.

Die zuvor ausführliche Abhandlung des lockeren Austauschs zum saLzH ließen im anschließenden Austausch mit den Elternvertreter*innen kaum noch Fragen offen.

Die nächste BEA-Sitzung ist für den 15.03.2021 angesetzt. Wir freuen uns auf Euch.